Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Berichte & Termine

Partnerschaftstreffen zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft in Vertus

Besuch in Vertus
Besuch in Vertus
Besuch in Vertus
Besuch in Vertus

 

Komitee Vertus

Partnerschaftstreffen zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft in Vertus

Ein Wochenende der Begegnung, der Musik und des Champagners!

Vom 6. – 8. Mai 2016 feierten Bammental und Vertus das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen ihrer Partnerschaft in Vertus.

Insgesamt 138 Personen, darunter Bürgermeister Karl mit Familie, hatten sich mit Bussen und Pkws auf den Weg nach Vertus gemacht. Sie wurden am Collège Eustache Deschamps in Vertus von ihren Partnerfamilien, dem Bürgermeister und dem Comité de Bammental herzlich empfangen. Die Schülerinnen und Schüler, die am Austausch mit dem Gymnasium Bammental teilnehmen, hatten sich etwas Nettes einfallen lassen und hießen die Gäste willkommen.

Lange hatte man sich in Bammental Gedanken gemacht, was man zum 50-jährigen Jubiläum als Partnergemeinde als Geschenk übergeben könnte. Die Wahl fiel auf einen Baum, eine Winterlinde sollte nach Vertus gebracht werden. Diese Idee gestaltete sich jedoch für den Transport als schwierig. Herr Shkelzen Hadergjonaj vom Bauhof opferte den Feiertag und brachte den Baum nach Vertus, der jetzt auf einem bisher baumlosen Platz vor dem Collège steht. Wir danken Herrn Hadergjonaj herzlich für diesen Einsatz.

Nach dem freundlichen Empfang konnte die frisch eingepflanzte Linde bewundert werden. Der Baum steht bildlich für die Freundschaft zwischen Bammental und Vertus. Herr Wilhelm Müller, wer könnte es besser, charakterisierte den Baum mit den Worten: Die Wurzel ist das Fundament der Freundschaft; der Stamm strebt nach oben und hat die Freundschaft weiter gebracht; die Krone ist die eigentliche Entwicklung, die sich oben entfaltet. Sowohl die Freundschaft als auch der Baum mögen sich weiter entwickeln.

Nach dem freudigen Wiedersehen und einem Aperitif in den Räumen des Collège Eustache wurden die Gäste in die Familien bzw. ins Hotel gebracht und trafen sich danach im La Salle Wogner zum Abendessen. Der Liederkranz Bammental unter der Leitung von Wolfgang Sachs, die Saxophonisten aus Vertus unter der Leitung von Vincent Boutillier und der Vertuser Chor „Tourdion“ mit Yoan Lognon übernahmen die musikalische Umrahmung.

Treffpunkt am Samstagmorgen war um 9:45 Uhr vor dem Rathaus. Danach besichtigte man in zwei Gruppen die Champagner-Kellerei von Bürgermeister Perrot, durch die dieser selbst führte, und die Cooperative von Goutte d’or mit Jean-Jacques Couchou-Meillot. In beiden Gruppen wurde eingehend über die Champagnerherstellung informiert - selbstverständlich in beiden Sprachen. Die großen Keller mit den riesigen Behältern und Maschinen beeindruckten die Besucher sehr. Viele freuten sich schon auf ein Gläschen Champagner, das im Anschluss an die Führung gereicht wurde.

Anschließend stand ein Besuch der Kirche St. Martin auf dem Programm. Der Vorsitzende  der Orgelfreunde, Jean-Pierre Regnier, übernahm die Führung. Er erklärte vor allem die Orgel und wies darauf hin, dass sich die Bammentaler Bürgerinnen und Bürger mit einer Spende   an der Orgel beteiligt hatten. Er erinnerte an die Einladung zum großen Fest zum zum 20-jährigen Jubiläum am 15. Oktober 2016, zu dem Vertus sehr gerne einen Bammentaler Organisten mit ins Programm nehmen würde. Später führte er auch durch die Krypta von St. Martin, die einige noch nicht gesehen hatten.  

Danach ging man durch den Ort zur Kapelle Saint Nicolas, in der eine Ausstellung von Bildern und Skulpturen gezeigt wurde.

Zum Mittagessen trafen sich die Gruppen im La Salle Wogner. Alle hatten eine Pause verdient, die auch sehr gerne angenommen wurde.

Um 16 Uhr traf man sich zu einem großartigen Konzert im Konzertsaal des La Salle Wogner wieder. Den Auftakt machte der Bammentaler Akkordeon-Klub unter der Leitung von Thomas Zimmermann, der wie immer sehr schwungvoll dirigierte. Die Akkordeonistin, Sara Engler, stellte mit viel Charme die Stücke in französischer Sprache vor.

Danach übernahm das große Jugend-Orchester „Harmonie“ aus Vertus unter Leitung von Vincent Boutillier das Programm. Es überraschte die Zuhörer mit Filmmusik, die erraten werden musste. Auch hier übernahm eine junge französische Mitwirkende die Übersetzung. Es wurden alle Titel erraten: wie u. a. Lawrence von Arabien, Skyfall und Dirty Dancing.

Die Atmosphäre im Saal war schon sehr entspannt und gelöst, aber dann wurde es ganz still.

Nach einem kleinen Umbau nahm das Symphonie-Orchester des Gymnasiums Bammental unter Leitung von Ingo Schlüchtermann die Plätze ein. Ingo Schlüchtermann stellte die Werke vor, die sie spielen werden und der Schüler Loic aus dem Orchester übersetzte es flott in die französische Sprache. Die jüngste Schülerin ist 9 Jahre alt, der älteste Schüler 19 Jahre.

Schon nach den ersten Klängen war allen klar, dass hier etwas ganz Besonderes auf sie zukommt. 50 junge engagierte Musikerinnen und Musiker spielten klassische Werke und synphonische Arrangements aus Folk und Filmmusik. Die Zuhörer fühlten sich in einen großen Konzertsaal versetzt, - Obwohl die Zeit zum nächsten Event knapp wurde, bestanden die Zuhörer auf einer Zugabe, die gerne gewährt wurde. Eine nette Geste war zum Schluss des Konzertes, dass das Vertuser Jugend-Orchester und das Bammentaler Symphonie-Orchester gemeinsam die „Ode an die Freude“ nach Ludwig van Beethoven spielten.

Der Applaus wollte nicht enden. Bürgermeister Perrot bedankte sich bei den Orchestern und sagte, die Musik überwinde alle Verständigungsschwierigkeiten. Das empfanden die meisten Zuhörer ebenso. Herzlichen Dank den Musikerinnen und Musikern und natürlich ihren Dirigenten, Thomas Zimmermann, Vincent Boutillier und Ingo Schlüchtermann.

Es blieb kaum Zeit zum Umziehen, denn um 19:30 Uhr wurde zum Festabend in der Sporthalle eingeladen. Schon beim Betreten der Halle ging ein Raunen durch den Saal. Die Vertuser hatten den Saal wunderschön dekoriert und die Tische festlich gedeckt. Bei einem ausgiebigen Aperitif mit leckeren Häppchen konnte man auf einer Leinwand die Anfänge und den Verlauf der 50 Jahre Partnerschaft verfolgen. Eine weitere Bilderwand führte ebenfalls durch die 50 Jahre Partnerschaft und viele Gäste fanden sich wieder.

Die 1. Vorsitzende des Comité de Bammental, Isabelle Maillard, hielt die erste Rede. Sie erinnerte an die Anfänge der Partnerschaft im Jahr 1961, die mit einem Freundschaftsspiel der Fußballvereine der Gemeinden Vertus und Bammental begann. Auf Vertuser Seite haben Herr René Musset, damaliger Rektor des Collège de Vertus, Herr Robert Charotte, Herr Georges Doquet und Herr Roger, der ehemalige Vorsitzende des Fußball Clubs den Grundstein gelegt. Daraus entwickelte sich die Partnerschaft, die am 18. Juni 1966 schriftlich von Herrn Bürgermeister Paul Gérard aus Vertus und Herrn Bürgermeister Renz aus Bammental besiegelt wurde.

Es wurde auch den Komiteevorsitzenden für ihr Engagement um die Partnerschaft gedankt:

1966 bis                      Mr Musset

1970                             Mr Jacques Pougeoise

1975 bis 1985            Mr. Jacques Pougeoise

1986 bis 1995            Mr. Jean Claude Launois

1996 bis 2001            Mme Colette Larmandier

2002 bis 2013            Mme Marie Claude Boulonnais

In Bammental:

1976 bis 1977             Herr Manfred Lüde

1978 bis 1987             Herr Karl-Heinz Schnurer

1988 bis 2001             Frau Nicole Schnurer

2001 bis 2002             Herr Bernd Schweisthal

2002 bis 2011             Frau Uschi Brähler

Seit 20011                  Frau Catherine Munzig

Danach folgten die Reden von Bürgermeister Perrot und Bürgermeister Karl sowie dem französischen Landtagsabgeordneten Amédé de Curson. Die Reden werden später veröffentlicht werden.

Herr Bürgermeister Karl verlieh der langjährigen 1. Vorsitzenden,Mme Marie-Claude Boulonnais für ihre besonderen Verdienste um die Partnerschaft die Ehrenmünze der Gemeinde Bammental. - Frau Margareth Mattern wurde als älteste Teilnehmerin des Jubiläums-Treffens geehrt. Sie war mit ihrem Sohn Peter gekommen, der am ersten Schüleraustausch 1966 (noch in Verbindung mit Neckargemünd) in Vertus teilgenommen hatte. Auch Herrn Seltenreich, einer der ersten Stunde, wurde gedankt. Von französischer Seite wurden der frühere Bürgermeister Paul Charpentier und Herr Jacques Pougoise, die anwesend waren, geehrt.

Um 22 Uhr begann das Festmenü, wie wir es von den Vertusern kennen. Die Musikgruppe „ARPEGE“ umrahmte das Essen zunächst sehr dezent, danach ging es richtig los. Die Band, begleitet von zwei Sängerinnen, spielte non stop bis ca. 02:00 Uhr morgens. Sie spielten grandios, so dass es einen immer wieder auf die Tanzfläche zog. Die Sängerinnen sorgten durch ihr ständig wechselndes „out fit“ für viel Abwechslung. Sie hatten sicher einige Meter Kleiderstangen im Gepäck! Es wurde ein sehr schöner und harmonischer Abend, der bestimmt lange in Erinnerung bleiben wird.

Am Sonntagmorgen feierten die französischen und deutschen Partner den Gottesdienst in der Kirche St. Martin unter Mitgestaltung des Liederkranzes Bammental unter der Leitung von Wolfgang Sachs und dem Tourdion unter der Leitung von Yoan Lognon. Herr Pfarrer Endisch war mit Ministranten aus Paris gekommen, wo sie u. a. die Kathedrale St. Denis und den Louvre besucht und in Sacre Coeur eine Nacht des Gebetes erlebt hatten.

Nach dem Gottesdienst versammelten sich alle am Rathaus, um an dem Défilé, einem gemeinsamen Umzug mit Militärmusik anlässlich des französischen Feiertages teil zu nehmen. Am 8. Mai 1945 wurde offiziell das Ende des Zweiten Weltkriegs verkündet. Die beiden Bürgermeister, Herr Perrot und Herr Karl, legten gemeinsam am Ehrenmal Blumen nieder.

Anschließend hielt der Vorsitzende der Ehrenlegion von Vertus die Rede auf diesen besonderen Tag im La Salle Wogner. Er erinnerte an die grausame Zeit und hoffte, dass nie mehr ein Krieg passieren würde. Er betonte, wie wichtig diese Partnerschaften und Freundschaften zwischen den Völkern sind.

Herr Bürgermeister Perrot verzichtete auf eine Rede, erklärte aber zum besseren Verständnis die verschiedenen Stationen auf dem Friedhof. Bei der ersten Station wurde mit einem Blumengebinde aller Toten aus der Zivilbevölkerung gedacht, bei der zweiten Station legten Dr. Albrecht Schütte und Christiane Maillard ein Blumenbouquet für die im Untergrund agierenden Zivilisten nieder und beim letzten Denkmal haben Herr Bürgermeister Perrot und Herr Bürgermeister Karl gemeinsam ein Blumengebinde für die gefallenen Soldaten im ersten und zweiten Weltkrieg niedergelegt. Anschließend wurde mit Champagner auf ein „Glas der Freundschaft“ angestoßen.

Während des Aperitifs spielte der Akkordeon Club Bammental unter der Leitung von seinem Dirigenten, Thomas Zimmermann, schwungvolle Stücke, die alle Anwesenden begeisterten. Frau Alice Kristbaum überreichte Bürgermeister Perrot ein Geschenk als Dankeschön für das wunderbare Wochenende.

Um 17 Uhr trafen sich alle Bammentaler und Vertuser Familien auf dem Place Georg, um sich zu verabschieden. Vor der Abfahrt waren unzählige „Mercis“ zu hören. Und viele weitere „Mercis“ gingen nach guter Ankunft in Deutschland den Weg per E-Mail nach Vertus und zurück mit der Hoffnung, dass man sich bei der 1000-Jahrfeier in Bammental am Wochenende vom 15. – 17. Juli wieder sieht.

Wir danken allen Bammentaler Mitwirkenden, Helfern, der Gemeinde, dem Liederkranz, dem Akkordeonklub, Symphonie-Orchester des Gymnasiums Bammental, Pfarrer Endisch, allen die unser Jubiläums-Partnerschaftstreffen von deutscher Seite aus so großartig werden ließen. Den Vertusern hat Frau Munzig schon schriftlich gedankt.

Wir danken ganz herzlich der 1. Vorsitzenden des Komitees Vertus, Frau Catherine Munzig, die sich um alle Vorbereitungen des Partnerschaftsjubiläums und auch um die Durchführung in Vertus gekümmert hat. Sie hat das super gemacht und daher gilt ihr ein GRAND MERCI.

À bientôt in Bammental zur der 1000-Jahr-Feier im Juli.

 cm/ub

 

Kontakt

Bürgermeisteramt Bammental
Hauptstraße 71
69245 Bammental
06223 9530-0
06223 9530-88
E-Mail schreiben

nach oben