Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Bammental aktuell

8. Bammentaler Bürgertag

Zahlreiche Interessierte konnte Bürgermeister Holger Karl zum 8. Bammentaler Bürgertag begrüßen. Über ganz unterschiedliche Themen wurde berichtet und informiert.

Dr. André Assmann vom Fachbüro Geomer informierte, wie eine Starkregenrisikogefahrenkarte erstellt wird und welche Erkenntnisse daraus zu gewinnen sind. Eine Starkregenrisikogefahrenkarte zeigt den Weg des Niederschlagwassers auf: Mit einem hydrologisch-hydraulischen Modell wird der Wasserabfluss vom Ort des Niederschlags bis hin zum nächst größeren Gewässer abgebildet. Zu sehen, welche Gebiete das Regenwasser auf seinem Weg überfluten kann, ist für kommunale Verantwortungsträger, Katastrophenschutzbeauftragte und betroffene Bürger eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Zur Erstellung von Starkregenrisikogefahrenkarten benutzt Geomer Laserscandaten. Zusätzlich wird vor Ort kartiert, was selten kartographisch erfasst ist: Mauern und Durchlässe, die den Weg des Wassers entscheidend mitbestimmen können. Ebenso Eingang in die Betrachtung findet ein Niederschlagsinput in zeitlicher und räumlicher Verteilung. Dieser wird aus realen Niederschlägen ermittelt oder es werden definierte Bedingungen verwendet. Die Erstellung der Starkregerisikogefahrenkarte erfolgt gemeinsam für die Gemeinde Bammental, Gaiberg, Neckargemünd und Wiesenbach und dauert ca. 1,5 Jahre.

Anschließend gab Bertram Roth von der Kommunalentwicklung GmbH einen aktuellen Überblick über den Stand des Gemeindeentwicklungskonzepts. Nach den verschiedenen Veranstaltungen und Möglichkeiten für die Bevölkerung sich einzubringen, wie die Bürger- und Schülerbefragung sowie das Bürgercafé Anfang Oktober 2007, wurden alle Ergebnisse zusammengetragen. Daraus entwickelten sich neun Leitprojekte, die Eingang in das Gemeindeentwicklungskonzept finden sollen:

·         Frühkindliche Betreuung Bammental

·         Schulcampus Bammental

·         Kultur-und Sporthalle Bammental

·         Generationengarten Bammental

·         Städtebauliche Erneuerung Bammental

·         Highspeed-Internet Bammental

·         Zukunftskonzept Feuerwehr Bammental

·         CO2-neutrales Bammental

·         Hochwasserschutz Bammental

Wie geht es weiter? Das Gemeindeentwicklungskonzept wird als Entwurf beschlossen. Anschließend erhalten Sie die Möglichkeit Einsicht zu nehmen, bevor es als Selbstbindungsplan verabschiedet wird.

Anschließend informierte Bürgermeister Holger Karl über aktuelle Themen und die finanzielle Lage der Gemeinde. Er ging u.a. auf die geplante Bebauung der Deutschen Reihenhaus AG in der Reilsheimer Straße, den Neubau des Nettomarktes und die geplante Bebauung des Geländes des ehemaligen Baustoffhändlers Bähr ein.

Bauamtsleiter Oliver Busch stellte die abgeschlossenen und laufenden Projekte und Sanierungsmaßnahmen der Gemeinde vor. Das größte Projekt ist wohl auch das aktuellste: die Sanierung der K4160. Bislang verlaufen die Arbeiten planmäßig und alle hoffen, dass dies so weitergehen wird.

Im Anschluss an die Vorträge machten die Besucher rege von der Möglichkeit Gebrauch, sich im direkten Gespräch zu informieren. Sowohl Herr Dr. Assmann und Herr Roth, wie auch Bürgermeister Holger Karl und die Mitarbeiter/innen der Verwaltung, der AVR und den beiden Klimaschutzmanagerinnen des Gemeindeverwaltungsverbandes standen gerne für Fragen zur Verfügung.

Bürgertag
Bürgertag
Bürgertag
 

Kontakt

Bürgermeisteramt Bammental
Hauptstraße 71
69245 Bammental
06223 9530-0
06223 9530-88
E-Mail schreiben

Bürgerbüro

Montag:
07:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Dienstag:
08:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Mittwoch:
08:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Donnerstag:
08:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag:
08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

nach oben